Golfen & Schlemmen rund um den Göta-Kanal


Schleusen werden teilweise per Hand bedient

Auf den Golfplätzen an Schwedens größtem Bauprojekt, das in diesem Land je entstanden ist, am Göta-Kanal.

Schweden ist mehr als Ikea und Knäckebrot, Pippi Langstrumpf und Königin Silvia. Das Land der Mitternachtssonne ist ein Paradies für Segler, eine Fundgrube für Ästheten, eine Entdeckungsreise für Gourmets und eine Erlebniswelt für Golfer mit hohem Anspruch.

Das Reisen nach und in Schweden ist problemlos. Autofahrer sind mehr oder weniger allein auf der Straße. Zwischen den großen Orten fährt der Luxuszug X-2000. Die weit verzweigten Wasserwege ermöglichen Freizeitkapitänen paradiesische Strecken.

Wir fuhren in die Nähe von Karlsborg am Vätternsee in eine als Ferienhaus liebevoll renovierte ehemalige Bauernkate mit Terrasse und Bootssteg direkt am See. Mehrere mal am Tag schippern die Göta-Kanal Dampfer in Sichtweite vorbei. Es ist so gemütlich, dass man hier immer wohnen möchte.

Ganz in der Nähe, am Westufer des Vättern-Sees, liegen auch die wunderschönen Örtchen Hjo und Forsvik. Hjo ist eine kleine Stadt mit vielen ölfarben gestrichenen Holzhäusern und kunstvollen Veranden. Im kleinen Hafen kommen die Kutter vom Felchen- und Saiblingsfang zurück, dann gibt es frisch geräucherten Fisch direkt am Bootssteg.

Der Ort Forsvik ist nicht nur eine Kulturwanderung durch die Jahrhunderte schwedischer Stahlindustrie, die in einem wohl einmaligen Museum dokumentiert wird, hier liegt auch die höchste Schleuse des Göta-Kanals 92 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist immer wieder ein Erlebnis, wenn ein altertümlicher Kanaldampfer vorsichtig in die schmale Schleuse einfährt, die Tore geschlossen werden und das Schiff nach oben steigt, oder sich nach unten senkt. An den Wochenenden im Sommer gibt es im Ort regelmäßig Tanz, Konzerte und klassische Schauspiele von Molière, Shakespeare und anderes. Eine Idylle der ganz besonderen Art.

Golf ist in Schweden ein echter Volkssport. In einigen Regionen bringt das große Probleme mit sich. Rund um Helsingborg zum Beispiel bezahlt und reserviert man am Ende des Jahres seine Abschlagzeiten für die nächste Saison. Präzise auf Tag und Minute, und dann muss man spielen, egal, ob es stürmt oder regnet oder schneit. Das alles kennt man am Göta-Kanal nicht. Hier ist das Golfspielen völlig stressfrei, und preiswert ist es auch. Mehr als umgerechnet 40 Euro haben wir nirgendwo bezahlt. Ein besonderes Angebot in den schwedischen Golfclubs ist der Dagens-Lunch. Eine gut schmeckende Mahlzeit für sechs Euro, dazu Kaffee oder ein Getränk gratis.

Im Umkreis von ca. 30 km rund um Forsvik gibt es sechs schöne Golfplätze, die besten haben wir gespielt. Den KNISTAD, den HÖKENSAS und den vielleicht schönsten Platz in ganz Skandinavien, den TÖREBODA. Wenn die schwedischen Tennislegenden Mats Wilander, Björn Borg und Stefan Edberg hier zum Golfschläger greifen, dann macht man kein Volksfest daraus; sie sind da, und weiter nichts. Die Schweden sind sehr genau, wenn es um Regeln und Spieletikette geht, großzügig, wenn Kleidungsfragen anstehen. Schickimicki mögen sie nicht, es interessiert nicht.

Der Göta-Kanal ist das größte Bauprojekt, das je in Schweden entstanden ist. Von 1810 an sprengten, gruben und mauerten fast 60.000 Menschen 22 Jahre lang an diesem gigantischen Bauwerk. Der Kanal ist 190 km lang und hat 58 Schleusen. Er verbindet Schwedens West- und Ostküste. Von wirtschaftlicher Bedeutung ist er weit entfernt, ja er ist es nie gewesen. Kurz nachdem der Kanal fertig gestellt war, eroberten die Eisenbahnen das Land, und da lohnte der Transport von Passagieren und Gütern zu Wasser nicht mehr. Heute gehört der Kanal den Freizeitkapitänen und den altertümlichen Schiffen. Nostalgiker aus der ganzen Welt genießen die 6-tägigen Reisen mit historischen Dampfschiffen und sind bereit, dafür einen stolzen Preis zu zahlen. Für viele Schweden ist die 6-tägige Kanalpassage die Erfüllung eines Lebenstraumes.

Schweden ist in den letzten Jahren ein interessantes gastronomisches Land geworden. Die schwedische Esskultur hat eine unvergleichliche Entwicklung durchgemacht. Die Grundlagen der schwedischen Küche aber bilden nach wie vor die einheimischen Lebensmittel. Die Qualitäten von Fleisch, Wild, Gemüse und Getreide sind überragend. Die Meeresdelikatessen Austern, Hummer, Krebse, Muscheln und Krevetten sind Teil des Alltags. Die Region rund um den Göta-Kanal ist eine Erlebniswelt für Gourmets.

Auf unserer "geschmackvollen" Entdeckungsreise fuhren wir zu den so genannten Geheimadressen. In Idas Brygga in Karlsborg erlebten wir unsere erste kulinarische Überraschung. Inmitten von einheimischen Gästen reichte uns die Küchenchefin zum Einstimmen auf der Terrasse direkt am Göta-Kanal als Delikatesse frische Kalbsleber mit Brombeeren. Zum selbstgebackenen Sauerteigbrot ließ sie uns dann eine Gemüsesuppe mit Hummer und Muscheln servieren, die besser nicht sein kann. Der Vättern-Saibling auf jungem Spinat mit Safransauce war perfekter Genuss und Höhepunkt eines wunderschönen langen Abends.

Aber damit nicht genug. Am nächsten Tag blieben wir nach dem Golfen auf Knistads Golfclub zum Abendessen im Clubhaus. In einem gut erhaltenen Gutshof aus dem 18. Jahrhundert, wurden wir vom Herrenhaus-Abendmenü des Chefkochs überrascht. Sein Kartoffelschaum mit Lachstartar ließ ahnen, dass hier ein Könner in der Küche steht. Den eingelegten Sherry-Hering mit süßem Schwarzbrot bereitete er nach einem überlieferten Rezept der Gutsherrin. Das Hauptgericht, Barsch Balsamico, servierte uns der Chef persönlich. Der Barsch zart in einer großen runden Scheibe, die von einer hauchdünnen Schicht winzig gehackten Schweinefleisches bedeckt war. Das helle Öl bildete eine Art Bach um die Fischscheibe, daneben ein Streifen Balsamico. Ein Gourmeterlebnis in kreativer Atmosphäre, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wir fahren bald wieder an den Göta-Kanal, und dann vielleicht im August zum Krebsfest nach Braxmaviken am Vikensee. Unter freiem Himmel werden die im kochenden Dillsud zubereiteten Schalentiere aus der Hand gegessen. Dazu gibt es Brot und harten Käse. Branntwein ist ein Muss.

Bei den Schweden heißt es dann: "Ein Krebs, ein Schnaps, ein Lied!".

 

Die Golfplätze rund um den Göta-Kanal

Töreboda  Golfklubb
Tel: 0046 / 506 / 123 30  www.vastsverige.com/toreboda/toreboda-golfklubb/                                                                                                                                                                                          Auf dem Töreboda-Golfklubb spielt man neun der achtzehn Bahnen in Richtung Wasser. Höhepunkt der Runde ist die Zehn. Sie wurde zu Recht von Golfästheten zur schönsten Bahn Scandinaviens gekürt. Wer TOREBODA nicht gespielt hat, dem fehlt etwas in seiner Sammlung.

Knistad Golf & Country Club
Tel: 0046 / 500 / 46 31 70   www.knistad.se                                                                                                                                                                                                      Das Clubhaus stellt alles in den Schatten, was wir auf unserer bisherigen Reise gesehen hatten. Die Küche gehört zu den exzellentesten in ganz Schweden

Hökensas  Golfklubb
Tel: 0046 / 503 / 160 59  www.hokensasgk.org Oberhalb von Hjo mit herrlich freien Blicken auf den Vättern-See, liegt die 27-Loch Anlage Hökensas. Ein gut modellierter Golfplatz.

Weitere Plätze in der Nähe:  Skövde Golfklubb, Askersunds Golfklubb und den Brevikens GK.

Unser Ferienhaus
Braxmavikens gard  in  5473 Forsvik direkt am Vikensee mit eigenem Bootsanleger   0046 / 505 420 30 Kirstin spricht deutsch: www.braxen.se



Kommentar schreiben: