Golfen im Gasteinertal im Hotel DAS.GOLDBERG


Sunset Golfen im Golfclub Goldegg

 

Ein Golf- Reisebericht in das Salzburger Land von Dietmar Welle.

 

Es heißt, Gott wohne in Frankreich. Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob das mit Gott und Frankreich noch stimmt. Ich glaube fast, Gott wohnt schon lange in Österreich. Um genau zu sein, im Naturschutzpark Hohe Tauern. Dort hat er mehrere Refugien. Eines davon ist das Gasteinertal, und dort wohnt er bestimmt im Vier-Sterne-Superior-Hotel DAS.GOLDBERG. Allerdings dürfte die Bezeichnung "Hotel" ein allzu profaner Begriff für diese Wohlfühloase in Bad Hofgastein sein. Auf einem Hochplateau gelegen, besticht bei der Ankunft als erstes ein atemberaubender Blick auf das Gasteinertal, den Gletscher und das weite Bergpanorama des Nationalparks Hohe Tauern, dem größten Naturschutzgebiet der Alpen.

DAS.GOLDBERG blickt auf eine über 30-jährige Tradition der Familie Seer zurück. 1997 übernahmen Vera und Georg Seer das Hotel und bauten es 2010 um. Mit dem Umbau erfüllten sie sich den lang gehegten Traum, ein Wohlfühlrefugium zu schaffen, das für persönlichen Service und viel Raum für Entspannung steht. Durch hochwertige regionale Küche  und vielseitigen Wellness Angeboten bieten sie dem Gast einen Rückzugsort vom Getriebe und Lärm der Welt, der seinesgleichen sucht. Überflüssig zu sagen, dass im Schnee sicheren Gasteinertal für den Wintersport, vom Rodeln bis zum Langlauf, von der Abfahrt bis zum Après-Ski, alles geboten wird, was das Herz begehrt.

Kommen wir zum Golf. Ganz in der Nähe des Hotels gibt es zwei Plätze, die für jeden Golfer pure Freude verheißen, den Golfplatz in Bad Gastein und den Golfclub Goldegg.

Beginnen wir mit dem Golf Club Goldegg. Man nennt den Platz auch "Schmuckstück des Salzburger Golflandes". Auf 850 m Seehöhe sind die Fairways harmonisch in die Landschaft eingebaut , umrahmt von malerischen Almwiesen und majestätischen Bergen. Hier erlebten wir den ersten Salzburger Schnürlregen. Immer wieder dachten wir ans Aufhören. Doch die Bahnen waren viel zu interessant, um sie nicht alle zu Ende zu spielen. Besonders gefallen haben uns die Bahnen 10 und 17. Die 10, weil sie eine Herausforderung sowohl für Longhitter als auch für Annäherungskünstler aus schrägen Lagen ist. Die 17, weil der Abschlag tief unten liegt, und der Drive durch eine enge Waldschneise hoch auf das Fairway genau passen muss. Halbherzige Abschläge landen rechts oder links im Wald. Präzision ist auf diesem Platz, in der ein Panoramablick dem nächsten folgt, oberstes Gebot. Goldegg ist ein schöner Golfplatz mit den meisten Hole-in-one in ganz Österreich.

Am nächsten Tag spielten wir im Golfclub Gastein. Der 1960 gegründete Golfclub Gastein ist einer der traditionsreichsten und ältesten Golfclubs Österreichs. Der 18-Loch Golfplatz liegt mitten im Nationalpark Hohe Tauern direkt am Hotel. Ein einzigartiges Naturerlebnis vor traumhafter Kulisse. Rechts und links der ersten 9 Löcher, steigen die Berge steil an und Sie fühlen sich wie in einem gigantischen Amphitheater, oder einem altrömischen Circus. Auf den ersten Blick bietet sich Ihnen der Platz als offen und einfach zu bezwingen an. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Was einfach aussieht, verführt zu Leichtsinn, der sich auf der Scorekarte schnell in Doppelbogeys niederschlägt. Hier ist alles perfekt. Das Design und der Pflegezustand der Bahnen, die Grüns und die Abschläge.

Was bietet der Golfclub Gastein noch? Von Mai bis Oktober jede Menge Turniere. Mit der "amadé Card" die Möglichkeit, für wenig Geld an einem Tag in verschiedenen "Partnerclubs" zu spielen. Diese sind: Golfclub Radstadt, Open Golf St Johann Alpendorf, der Golfclub Goldegg, Golfclub Gastein und Dachstein-Tauern GCC Schladming.
Spielen Sie morgens 9 Loch auf dem einen, und nachmittags neun Loch in einem anderen aufgeführten Club.

Besuchen Sie Das.GOLDBERG und seine Golfplätze, Sie werden es nicht bereuen!



Kommentar schreiben:


DAS.GOLDBERG 2017-07-31

Danke für den lieben Beitrag, wir freuen uns sehr darüber!