C O R N W A L L , eine Reise in die Welt der Rosamunde Pilcher


Herrlicher Ausblick vom Cape Cornwal Golf Club


Cornwall ist eine Landschaft mit Ausrufezeichen.  

 


Man nehme ein Stück Cornwall, füge einen Schuss Fantasie hinzu und man befindet sich in der für deutsche Touristen beliebtesten Region der britischen Inseln. Cornwall hat seine große Bekanntheit den Pilcher-Filmen zu verdanken. Wer Rosamunde Pilcher kennt, kennt Cornwall.

Cornwall ist aufgrund der unberührten Landschaft, der rauen Steilküsten, der kilometerlangen feinen Sandstrände und des milden Klimas eine für den Tourismus wie dafür geschaffene Region. In Cornwall befindet sich der westlichste und südlichste Punkt Englands, nämlich Land´s End und Lizard Point.

Der Golfstrom sorgt dafür, dass Pflanzen hier besonders gut gedeihen. Er bringt aber auch Kuriositäten mit sich. Während im restlichen England zum Teil noch tiefer Winter herrscht, werden hier im Februar schon Kartoffeln gepflanzt, die bereits im Mai geerntet werden können.  

Zu den beliebtesten Zentren der Touristen zählt das für seine Strände, für das klare Wasser und für einen schönen Hafen bekannte St Ives, das als Künstlerkolonie auch einen Ableger der Londoner Tate Gallery beherbergt. Leider entwickelt sich der Ort in der Hochsaison immer mehr zu einem von Touristen verstopften Rummelort. Aufgrund der engen Straßen ist es schwierig, mit dem Auto durch St Ives zu fahren. Am besten fahren Sie mit dem Zug von Lelant nach St Ives. Das ist eine sehr malerische Bahnstrecke, vorbei an den goldenen Stränden von Hayle Towans und Carbis Bay.

Wer nach Cornwall reist, sollte auf jeden Fall seine Golfschläger einpacken, denn Cornwall bietet zahlreiche hoch gelobte Golfplätze. Die Küstenplätze gehören zu den schönsten in Europa, und ihre Links gelten als Ursprünge einer ganzen Sportart.
Wir wohnten im Tregenna Castle Resort in St Ives mit einem leicht zu spielenden 18 Loch Par 3 Course rund um das Hotel.
Der sagenumwobene West Cornwall Golf Club von 1889 liegt direkt nebenan. Man erzählt sich, dass der damalige Pfarrer des kleinen Ortes Lelant seinen Schäfchen einen Teil der Dünen geschenkt hat, damit sie einen Golfplatz bauen konnten. Die Bedingung des Kirchenmannes war allerdings, dass alle Golfer an jedem Sonntag in seine Kirche in St Uny kommen. Man wurde sich einig. Der Platz wurde gebaut, die Kirche war sonntags voll, und alle waren zufrieden.
Heute ist der Platz ein außergewöhnlich schöner Links-Course mit einem hohen Pflegezustand und wunderschönen Blicken aufs Meer, eine Szenerie mit unerhörten Reizen. Ondulierte Fairways und teilweise blinde Schläge prägen diesen spannenden Platz. Die Runde stellt, was nicht unterschlagen werden soll, höchste Anforderungen an die Spieler. Wer in Cornwall war, muss hier gespielt haben.
Übrigens: Die Schriftstellerin Rosamunde Pilcher wurde 1924 in Lelant geboren und in der Kirche von St Uny getauft.

Zwei weitere Golfplätze haben uns besonders gut gefallen: der Cape Cornwall Golf & Country Club, auf dem es Ihnen schon mal passieren kann, dass eine Bahn bei Flut wegen Hochwassers nicht gespielt werden kann, und der St Enodoc Golf bei Warbridge an der Nordküste. 

Sehr schön fanden wir die Orte St. Agnes und Lynton & Lynmouth an der Nordküste. Hier findet man das ursprüngliche Cornwall.
Auf der Rückfahrt nach London waren wir noch in Bath, in der Grafschaft Sommerset. Die Stadt ist berühmt für seine heißen Quellen und für seine römischen Bäder.

Cornwall ist ein wunderschönes Stück Erde, eine Landschaft mit einem Ausrufezeichen.
 

 





Kommentar schreiben: